7 Fragen zum Thema Sprache bei Learnlife

Image for '7 Fragen zum Thema Sprache bei Learnlife'

Die Resonanz auf unseren Artikel über Mathematik bei Learnlife war so groß, dass wir uns als Nächstes mit dem Thema Lese- und Schreibkompetenz beschäftigt haben. Lese- und Schreibkompetenz ist nicht nur die Fähigkeit, lesen und schreiben zu können, sondern auch zu entdecken, wie wir mit der Welt um uns herum interagieren, wie wir sie beeinflussen und wie sie uns beeinflusst. Wie können wir Lernende dabei unterstützen, einen so wichtigen Teil ihrer Persönlichkeit zu entwickeln? Finden wir es heraus mit 7 Fragen zur Lese- und Schreibkompetenz bei Learnlife mit den Lernbegleiterinnen Harriet und Annette.

1. Wie “strukturiert” Learnlife den Erwerb von Lese- und Schreibfähigkeiten? Folgt ihr einem Rahmen? Wo zieht ihr die Grenze zu den “funktionalen” Kernkompetenzen (d.h. zu den Grundkompetenzen)?

Wir werden von verschiedenen Bildungsmodellen inspiriert (aber keineswegs auf diese beschränkt), zum Beispiel den US-amerikanischen Common Core Standards oder auch den deutschen Schulcurricula. Deren Bild von Ideen und Fähigkeiten bringen wir immer im Einklang mit den Herausforderungen der realen Welt, die wir von unseren Lernenden erwarten, wie z. B.: Verständnis von Fachsprache, Kommunikations- und Zuhörfähigkeiten, präsentieren, um zu überzeugen, lesen über verschiedene Genres hinweg, Aufbau eines Wortschatzes, usw. Der Fokus liegt immer auf der realen Welt, und das hält die Dinge relevant und bodenständig.

Wir legen auch großen Wert auf die Sprache als Mittel zur Selbstdarstellung und lassen den Lernenden die Wahl, mit welchen Textarten sie sich näher beschäftigen möchten. Durch unsere “Express Yourself”-Sprints können wir die Lese- und Schreibfähigkeiten durch kontinuierliches Üben beim Verfassen von Drehbüchern, TED-Talks und philosophischen Betrachtungen, um nur einige zu nennen, ausbauen. Es gibt so viel Raum für Kreativität und Unterstützung für unsere Lernenden, sich selbst auszudrücken.

2. Wie kann man bei Learnlife die Lese- und Schreibfähigkeiten “testen”, wenn sich alles auf die Lernenden abgestimmt ist? Woher weiß man, was sie können, und woher weiß das die Lernende?

Bei Learnlife führen wir keine standardisierten Tests durch. Wir glauben, dass die Beurteilung kontinuierlich, lernbegleitend und authentisch sein sollte. Wir legen großen Wert auf Selbstreflexion, Iteration, Peer-Editing und Entwicklung durch persönliches Wachstum, da wir davon überzeugt sind, dass wir immer besser werden können in dem, was wir tun.

Unsere “Literacy Sprints” sind fast immer auf ein authentisches Ergebnis ausgerichtet, das oft mit der gesamten Lerngemeinschaft geteilt wird. Dadurch wird sichergestellt, dass die Lernenden in die Produktion einer qualitativ hochwertigen Arbeit investieren und für die Ergebnisse verantwortlich gemacht werden. Diese Ergebnisse sind oft Teil der abschließenden Rundumblick-Evaluierung der Lernenden, bei der ihre Familien, Lernbegleiter und Kollegen ihnen ein aussagekräftiges Feedback geben. Ist das nicht besser als eine “Eins” auf einem Blatt Papier? Wir denken schon!

3. Inwieweit ist Lese- und Schreibkompetenz bei Learnlife ein Querschnittsthema?

Lese- und Schreibfähigkeiten sind in alles eingebettet, was wir tun, von LNS (Life Navigation Skills), Adelantes (von Lernenden geleitete Workshops), Wissenschaft und Erfahrungen zum Wohlergehen bis hin zu Real Talk-Gruppensitzungen. Die Lernenden müssen für die meisten ihrer Aufgaben Reflexionen schreiben, und viele Lernende führen regelmäßig Tagebücher, um sich selbst zu reflektieren und persönlich zu wachsen. Dies ist eine enorm wichtige Lebenskompetenz.

Da wir den Lernenden viele Möglichkeiten zur selbstgesteuerten Arbeit bieten, sind sie sehr geschickt darin, schriftliche Anweisungen zu befolgen und sich mit eigenständigen Leseübungen zu beschäftigen.

Mit dem Baustein “Express Yourself” gehen wir das Thema Lese- und Schreibkompetenz direkter an, indem wir eine Kombination aus fesselnden Lernerfahrungen und authentischen Herausforderungen schaffen. Die Lernenden nutzen somit die Lese- und Schreibfähigkeit, um Marketingkampagnen zu entwerfen, Liebesbriefe zu schreiben, etwas über Philosophie und Psychologie zu lernen, ihre eigenen Raps und Hip-Hop zu schreiben usw.

4. Welche Fragen und Bedenken haben Eltern zum Thema Lesen und Schreiben?

Eltern möchten manchmal wissen, wie sie ihre Teenager zu mehr Lesen und weniger Bildschirmzeit ermutigen können. Wir versuchen, den Lernenden so viel Raum wie möglich zu geben, damit sie ihre eigenen Motivationsquellen finden. Anstatt ihnen ein Buch “aufzudrängen”, ziehen wir es vor, die Interessen und Leidenschaften der Lernenden herauszufinden und sie dann bei der Lektüre von Büchern zu unterstützen, die sie besonders ansprechen.

Man könnte auch fragen, wie die Lernenden Schlüsselkompetenzen erlernen. Bei unseren Rundumblick-Reflexionen am Ende eines jeden Zyklus liegt der Schwerpunkt immer auf Wachstum und Entwicklung, und die Entwicklung der Lernenden ist immer offensichtlich, da sie ihre Lese- und Schreibfähigkeiten oft in einem Vorher-Nachher-Format präsentieren, um die Verbesserung in der Entwicklung der Fähigkeiten und des Ausdrucks zu zeigen. Anstatt dass wir versuchen, den Erwerb von Schlüsselkompetenzen durch standardisierte Tests nachzuweisen, weisen die Lernenden dies selbst auf eine Weise nach, die für sie nützlich und sinnvoll ist.

5. Wie nähern sich die Lernenden bei Learnlife dem Thema Lesen und Schreiben auf integrative Weise?

Da wir daran glauben, jeden Lernenden dort abzuholen, wo er steht, konzentrieren wir uns vor allem auf Wachstum und Engagement. Während der Zeit des selbstgesteuerten Arbeitens, die in unsere Kultur bei Learnlife integriert ist, können die Lernbegleiter den Lernenden, die sie benötigen, zusätzliche Unterstützung bieten.

Wir haben einen Experten für Selbststeuerung im Management unter unseren Mitarbeitern. Diese Person führt mit den Lernenden Workshops zu exekutiven Fähigkeiten und Strategien durch, um das Bewusstsein und die Autonomie zu stärken. Wir bieten auch 1:1-Sitzungen mit einem Lernspezialisten für diejenigen Lernenden an, die weitere Unterstützung wünschen.

6. Gibt es Erfolgsgeschichten, die euch besonders am Herzen liegen?

Oh, sehr viele! Wir haben eine Schülerin im Explorers-Programm, die ihren eigenen Roman über eine Fantasiewelt für Katzen schreibt. Wir haben mehrere Lernende, die an Podcasts, Konferenzen und Lernveranstaltungen teilgenommen haben. Mehrere Changemaker, die das Schreiben gehasst haben, haben ihre Liebe zum Schreiben von Tagebüchern und persönlichen Aufsätzen als Mittel zur Selbstdarstellung und -erkenntnis neu entdeckt.

Durch die Würdigung dieser individuellen Ergebnisse sehen wir, dass die Lernenden wirklich stolz auf das Schreiben sind, das sie produzieren. Die Lernenden selbst haben gemeinschaftliche Schreibwettbewerbe und anonyme “Love Letterings” veranstaltet, und die Changemaker haben auch das Peer-to-Peer-Format “Express Yourself” ins Leben gerufen, bei dem sie ihre Moderationsfähigkeiten (und auch ihre Lese- und Schreibfähigkeiten) verbessern, während sie ihren Mitschülern kulinarische Lernerfahrungen vermitteln.

Einer unserer Lernenden hat durch das Schreiben von Geschichten einen Weg gefunden, den Tod eines Familienmitglieds zu verarbeiten, andere haben Drehbücher geschrieben, die sie dann vor dem Rest der Gruppe aufgeführt haben. Viele entdeckten ihre Leidenschaft für die Wissenschaft, indem sie Charaktere schufen und dann Science-Fiction-Geschichten um diese Charaktere herum schrieben! Viele, viele Lernende erzählen uns, dass sie das Schreiben früher gehasst haben und es jetzt lieben.

7. Auf welche Herausforderungen stoßt ihr bei Learnlife, wenn es um den Umgang mit dem Lesen und Schreiben geht?

Während des letzten Jahres der COVID-Beschränkungen mussten wir die Zeit, die wir normalerweise mit den Lernenden außerhalb des Learnhubs verbringen, drastisch reduzieren. Das hat uns gezwungen, kreativ darüber nachzudenken, wie wir sie mit realen Situationen konfrontieren können, ohne dass sie den Raum verlassen müssen. Das Anschauen von Dokumentarfilmen, das Entwerfen von Gemeinschaftsprojekten und die Umsetzung kreativerer Möglichkeiten zur Nutzung des Raums durch Bildung und Kunst waren nur einige der Ansätze, mit denen wir uns dieser Herausforderung stellten.

Die Changemakers-Gruppe hatte Mitte des Jahres einen kleinen Motivationsrückgang zu verzeichnen. Unsere kreative Antwort darauf war die Mitgestaltung eines neuen Formats für Express Yourself für diese Gruppe, das mehr Peer-to-Peer-Lernen beinhaltet. Es war ein erstaunlicher Erfolg und hat das Engagement und den Enthusiasmus der Lernenden exponentiell gesteigert. Wir werden dieses Format mit den Changemakers auf jeden Fall als Sprungbrett für die Gestaltung von Express Yourself im nächsten Jahr nutzen.

Learnlife Team DACH
Learnlife Team DACH
Nov 1, 2021 6 min read